Wechseljahre des Mannes – ein unangenehmes Thema

Jeder von uns wird älter, aber gerade für die Männerwelt ist das ein schwieriges Thema.

Psychische Probleme wie Depressionen werden gar nicht erst in Erwägung gezogen, Potenzprobleme werden verdrängt und Haare werden wegen der Eitelkeit nachgefärbt. In den meisten Fällen steht einem der eigene männliche Stolz im Weg. Kurzum Wechseljahre beim Mann sind ein Tabuthema! Untersuchungen beim Arzt, kleinere Änderungen und vor allen Dingen Sport können hier Abhilfe und vielleicht sogar Lösungen für gewisse Probleme schaffen.

Die Wechseljahre beim Mann ist eine hormonelle Störung, die durch ein Mangel an Testosteron hervorgerufen wird. Testosteron ist das wichtigste männliche Geschlechtshormon (Androgen), welches zu 90% im Hoden gebildet wird.

Es ist verantwortlich für die:

  • Entwicklung der Geschlechtsorgane (Hoden, Prostata, Penis)
  • Ausbildung der typischen männlichen Geschlechtsmerkmale (Behaarung, tiefe Stimme, spezifische Fettverteilung)
  • Männlichen Habitus (das Auftreten oder Benehmen eines Mneschen)
  • Samenproduktion
  • Steuerung der männlichen Lust und der Aktivität

Wann setzen die Wechseljahre ein?

Der Beginn der Wechseljahre ist sehr verschieden. Man(n) kann schon mit 35 Jahren in die Wechseljahre kommen, aber auch mit 43, 55 oder auch erst mit 70. Das passiert nicht von jetzt auf gleich, sondern es ist ein Prozess bei dem die Testosteronproduktion jährlich linear abnimmt. Von den Wechseljahren selbst soll aber nur jeder 10. Mann mittleren Alters betroffen sein.

Welche sind die häufigsten Symptome?

Die häufigsten Symptome sind:

  • Sexuelle Unlust
  • Erektionsstörungen
  • Abbau von Muskeln
  • Zunahme von Bauchfett
  • Verringerung der Leistungsfähigkeit
  • Leichte Reizbarkeit und depressive Stimmung

Diese Symptome können einzeln aber auch in Kombination auftreten.

Was kann ich dagegen tun bzw. wie kann ich meinen Testosteronspiegel anheben?

Sie können selber Einfluss auf Ihre Hormonproduktion nehmen durch Ernährung und Sport. Man hat herausgefunden, dass Männer, die regelmäßig Sport treiben einen höheren Testosteronspiegel haben als Männer, die keinen Sport treiben. Eine ausgewogene Ernährung die besonders darauf achtet nicht zu viel Fett zu sich zu nehmen (Fettgewebe fördert einen niedrigen Hormonspiegel), kann in Kombination mit Sport helfen.

Kann eine Hormonbehandlung helfen?

Bevor man eine Hormonbehandlung in Erwägung zieht, sollte man seine Blutwerte überprüfen lassen, denn Testosteron darf nur als Medikament verabreicht werden. Ohne nachgewiesenen Testosteronmangel ist eine Therapie nicht möglich und schadet auch mehr als das sie hilft.

Was ist noch wichtig?

Es geht in diesem Fall nicht nur um einen selbst, sondern vor allen Dingen auch um die eigene Familie, Partnerin oder Partner und die engsten Freunde (das engste Umfeld). Gerda ein Tabuthema wie Wechseljahre sollte man offen an- und besprechen können, ansonsten kann es zur Isolation (Abschottung von der Außenwelt) kommen und diese Isolation ist mit negativen Auswirkungen auf die eigene Gesundheit verbunden wie z.B. Depressionen.

Mehr zum Thema Wechseljahre des Mannes finden Sie hier:

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s